Erst vor wenigen Tagen wurde verkündet, dass die Rolling Stones ihre Nordamerika-Tour verschieben müssen, weil Mick Jagger gesundheitliche Probleme hat. Nun ist der Grund bekannt: Dem Frontmann der britischen Rockband steht offenbar eine wichtige Operation am Herzen bevor.

Eigentlich wollten die Rolling Stones im April, Mai und Juni auf große Tour durch die USA und Kanada gehen. Doch am Samstag gab die englische Band bekannt, dass die Konzerte verschoben werden müssen. Die Ärzte hätten Frontmann Mick Jagger aufgrund seines gesundheitlichen Zustands davon abgeraten zu touren.

Der Sänger entschuldigte sich bei via Twitter bei den enttäuschten Fans. "Ich bin am Boden zerstört, dass ich die Tournee verschieben muss, aber ich werde sehr hart dafür arbeiten, so schnell wie möglich auf die Bühne zurückzukehren."

Genauere Details zu Mick Jaggers Erkrankung oder medizinischer Behandlung waren bislang nicht bekannt. Doch nun berichtete das Musikmagazin "Rolling Stone" am Montag, dass der 75-Jährige sich offenbar einer Operation am Herzen unterziehen muss – und das wohl schon sehr bald.

Anscheinend soll der Eingriff am Freitag in New York vorgenommen werden. Dabei ersetzen die Ärzte eine von Mick Jaggers Herzklappen.

Die Chancen auf vollständige Genesung stehen gut

Diese Nachricht dürfte den Fans Sorgen bereiten. Doch die Ärzte gehen davon aus, dass der Alt-Rocker vollständig genesen wird. Eine Quelle sagte der britischen Zeitung "The Sun", dass Mick Jagger hoffe, 48 Stunden nach der OP das Krankenhaus wieder verlassen zu dürfen – und im Sommer wieder zurück auf der Bühne zu sein.

Nach einer Herzklappen-OP, wie sie bei Jagger vorgenommen wird, ist es offenbar wahrscheinlich, dass der Patient 24 bis 48 Stunden nach dem Eingriff nach Hause darf. Nach ein bis zwei Wochen fühlt er sich schon besser und nach einem Monat soll er wieder bei guter Gesundheit und vollständig genesen sein.